← ZURÜCK         WEITER →

Historie und Geschichte

A.D. 2006 (B-8)

Termine
Datum Zeit Ort Programm
Fr, 6. Jan. '06 18:00 St. Maria, Schramberg Vesper
So, 26. Feb. '06 19:30 Bärensaal, Schramberg Gesellenball
u.a. I ka's nimme hera
Fr, 24. März '06 St. Maria, Schramberg Gottesdienst
zum Triduum
So, 2. Apr. '06 10:00 St. Maria, Schramberg Choralamt
So, 9. Apr. '06 10:00 Hl. Geist, Schramberg Palmprozession
Fr, 14. Apr. '06 10:00 Hl. Geist, Schramberg Karmette
So, 16. Apr. '06 18:00 St. Maria, Schramberg Vesper
Mo, 17. Apr. '06 07:30 bei Fam. Schneider Laudes
So, 14. Mai '06 18:00 St. Maria, Schramberg Maiandacht
So, 4. Juni '06 18:00 Hl. Geist, Schramberg Vesper
Mo, 5. Juni '06 07:30 Thesenkapelle, Waldmössingen Laudes
Mo, 5. Juni '06 10:00 St. Maria, Schramberg Choralamt
Do, 15. Juni '06 09:30 Schramberg, Talstadt Gesänge
zur Prozession
Fr, 28. Juli '06 19:30 Falkensteinkapelle, Schramberg geistliche Abendmusik
Do, 24. Aug. '06 09:30 Martinskapelle zum Brend Familienausflug
Sa, 16. Sept. '06 Hänner im Hotzenwald geistliche Abendmusik
Fr, 29. Sept. '06 - 3. Okt. Benediktinerabtei Gerleve Klosteraufenthalt
Mi, 1. Nov. '06 10:00 St. Maria, Schramberg Choralamt
Mi, 1. Nov. '06 14:30 Friedhof, Schramberg Totengedenken
Sa, 2. Dez. '06 11:30 St. Maria, Schramberg Musik zur Marktzeit
So, 3. Dez. '06 10:00 Hl. Geist, Schramberg Choralamt
Mo, 25. Dez. '06 10:00 St. Maria, Schramberg Hochamt mit Choral
Mo, 25. Dez. '06 18:00 St. Maria, Schramberg Vesper
Mi, 27. Dez. '06 08:00 St. Maria, Schramberg Laudes
Mi, 27. Dez. '06 09:00 bei Fam. Marte, Schramberg Jahreshauptversammlung


Mitglieder
Maik Golm Januar

Anwesenheitsstatistik


Rückblick zum Kosteraufenthalt in Gerleve

HÄRRLISCH - so die Aussage eines Hausgastes aus Köln - war die Anwesenheit der Gregorianikschola im Benediktinerkloster Gerleve.

Wie er der Kölner Innenstadtnachrichten in einem exclusiven Interview berichtete, traf sich eine Gruppe singender Priester unter dem Decknamen "Gregorianikschola Schramberg" um die aktuellsten und brennendsten Themen der "Beuroner Kongregation" zu erörtern:

Zentraler Punkt auf der Agenda war die Frage, wie sich Computerwürmer in Blindenschrift ausbreiten können, ohne dass ihnen gleich die Hand, bzw. der Fuss abgehackt werden muss - symbolisch gesehen jedenfalls.

Wie der Kölner weiter berichtete, war es einem Paparazzi (hier handelt es sich aber nicht um Papst Benedikt) der Schola sogar gelungen, exclusive Fotoaufnahmen des Compterwurmes zu machen, wobei der Wurm auf dem Bild genau im Goldenen Schnitt zu liegen kommt, ohne dadurch auch nur ein bischen beschädigt zu werden.

Die vorgeschlagene Vernichtung des Computerwurmes mittels Lehmputz konnte nicht den erwarteten Erfolg bringen. Dies lag - so vermutet der Kölner Informant - vermutlich daran, dass die Entfernung vom Abwurf- zum Zielpunkt über die Parallaxenmethode falsch ermittelt wurde oder aber die Raumkrümmung unberücksichtigt blieb.

Erst der Vorschlag eines Scholamitgliedes, einen Oberköbes per Funk zu alarmieren brachten den gewünschten Erfolg: Bei seiner Idee, den Wurm bei der alternativen Energiegewinnung einzusetzen - als Halbleiter in der Photovoltaik vielleicht - nahm der Computerwurm reißaus und wurde seither nicht wieder gesehen.

Nach ungesicherten Aussagen des Kölners - übrigens ein Arzt, der seine Terminplanung in Griff hat - konnte er bei der Abreise noch folgende balladenartigen Zeilen vernehmen:

Der Computerwurm verschwund
justament zu einer Stund
alsda mit schrecklichem Gesang
ein mords Quilismaton erklang.